Aktivitäten

Vorstellung unserer Aktivitäten im Projekt

Auf dieser Seite berichten wir Ihnen über unsere Aktivitäten:

  • Wo und wie wir unser Projekt „SDG 17 – Mach mit! Schau, Das Geht! 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung“ präsentiert haben.
  • Welche größeren und kleineren Schritte wir gesetzt haben um zur Verbreitung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung beizutragen.
  • Wie wir Wissen und Bewusstsein für diese Ziele an viele Menschen weitergeben können und konnten.

Präsentation des Projektes in der Gemeinde

Der Tag der Sonne in Lieboch – Aktivität 1

Plakat zum Tag der Sonne, 13.Mai 2017 in Lieboch. Auf dem Programm stehen die Ehrung der Gemeinde, der Liebocher Koffermarkt, der Pflanzenmarkt und eine Bastel- und Spielecke für Kinder.
Plakat zum Tag der Sonne, 13.Mai 2017 in Lieboch. Auf dem Programm stehen die Ehrung der Gemeinde, der Liebocher Koffermarkt, der Pflanzenmarkt und eine Bastel- und Spielecke für Kinder.

Mit dem Tag der Sonne in Lieboch ist der Startschuss für unser Projekt gefallen. miraconsult e.U. durfte am Stand der Generation Ökofair das Bildungsprojekt „SDG 17 – Mach mit! Schau, Das Geht! 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung“ den Besuchern  präsentieren.

Zahlreiche BesucherInnen zeigten reges Interesse für die informativen Folder  über das Projekt und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. Trotzdem blieb  unsere Tafel, auf der die 17 SDG aufgelistet waren, noch ohne Ideen für Umsetzungsaktivitäten seitens der LiebocherInnen und der auswärtigen Gäste. Allerdings war dies erst der erste Schritt die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen zu führen.

Lesen Sie mehr zu dieser Veranstaltung in diesem Blogbeitrag. Mehr zu weiteren wichtigen Themen und Aktivitäten für nachhaltige Entwicklung erfahren Sie auf unserer Facebookseite.

Die zwei Leben von Handy und Co – Aktivität 2

Die zwei Leben von Handy und Co - Einladung zu einem informativ, kabarettistischen Abend mit Jörg Martin- Willnauer (Kabarettist und Musiker), Rüdiger Wetzl- Piewald (Compuritas) und Christian Schreyer (Die steirischen Abfallwirtschaftsverbände) am 9.Juni 2017 mit anschließendem Buffet der Weltgruppe Lieboch.
Die zwei Leben von Handy und Co – Einladung zu einem informativ, kabarettistischen Abend

Bei einem „informativ, kabarettistischem Abend“ über die zwei Leben von Handy & Co, durch den Sabine Defregger von der Weltgruppe Lieboch, unterstützt von Jörg Martin Willnauer, führte, haben wir die Möglichkeit bekommen unser Projekt ein weiteres Mal vorzustellen.

Schon vor Beginn der Veranstaltung besuchte Rüdiger Wetzl- Piewald von Compuritas, einer der Vortragenden an diesem spannenden Abend, unseren Stand.  Er zauberte, wie aus dem Nichts, drei Ideen für Aktivitäten aus seinem Ideenrucksack, die direkt oder indirekt zur Erreichung der Ziele 1, 4, 9, 11, 12, 13, 17 beitragen können. Neben der Etablierung eines Repair Cafés für niederschwellige Reparaturen, bringt er auch Vorschläge ein, die an die Gemeindepolitik zu richten sind, wie beispielsweise Förderungen für lokal durchgeführte Reparaturleistungen und die Beschaffung von Re-Use Computern für Schulen und Gemeindebetriebe.

An diesem Abend dürfen wir noch weitere wertvolle Gespräche führen. Manche BesucherInnen erwähnen, noch etwas zaghaft, was sie selbst tun oder in ihrem Bekanntenkreis getan wird und fragen nach, ob dies auch einen Beitrag zur Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung leistet.

Viele Aktivitäten passieren also schon im Kleinen, ohne großes Aufsehen zu erwecken. Viele Menschen sind sich dessen gar nicht so sehr bewusst. Daher war es uns ein Anliegen, speziell für die Veranstalter dieses anregenden Abends, aufzulisten, welche Wege sie bereits gehen und gegangen sind um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen.

Hier können Sie die PDFs zu den Aktivitäten der Weltgruppe Lieboch, der fairen Gemeinde und über Green IT und die SDG herunterladen und sehen, wie sie damit bereits einen Beitrag zu den SDGs leisten.:

Lesen Sie mehr zu dieser Veranstaltung und weiteren wichtigen Themen für nachhaltige Entwicklung auf unserer Facebookseite.

Nachhaltige Entwicklung heißt auch zu unterstützen

Die Startnummern des Teams miraconsult beim Benefizlauf in Kalsdorf, vor dem Plakat der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung.
Die Startnummern des Teams miraconsult beim Benefizlauf in Kalsdorf, vor dem Plakat der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Für den 10. Juni 2017 engagierte miraconsult sich ein Team von vier motivierten LäuferInnen, die für einen guten Zweck an den Start gingen. Auf einer Laufstrecke von nicht ganz 12 km wurde nicht nur etwas für die eigenen Gesundheit und Gesunderhaltung getan (SDG 3), sondern vor allem für Peter, einen jungen Kalsdorfer, der an spastischer Tetraplegie leidet.

Die Startgelder für den Benefizlauf, organisiert von den Naturfreunden Kalsdorf, sollen Peter und seiner Familie ermöglichen, dass ein Therapiegerät für ihn gekauft werden kann.

Ein tolles Event, welches vor allem die Erreichung der Ziele 3 und 17 (Partnerschaften zur Erreichung der Ziele) für nachhaltige Entwicklung, positiv beeinflusst. Ebenso wird eine inklusive Gemeinschaft gefördert, in der jede und jeder, ihren/seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten entsprechend Platz findet.

Projektwerkstatt im Sommercamp für selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Behinderung

Projektwerkstatt - Ideensammeln für Aktivitäten und Forderungen zur Umsetzung der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung unter Einbeziehung der Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung.
Projektwerkstatt – Ideensammeln für Aktivitäten und Forderungen zur Umsetzung der 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung unter Einbeziehung der Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung.

Vom 23.- 27. Juli hat in Graz das Sommercamp für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen stattgefunden. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden  zu Freizeitaktivitäten , aber auch zu gemeinsamen Projektarbeiten, Gesprächen und Diskussionen eingeladen

Die Projektwerkstatt, wurde wieder von uns geleitet. Dieses Jahr haben wir die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in unseren Themenkoffer gepackt. Am Montag  wurden die Ziele zuerst allgemein diskutiert. Im weiteren Verlauf waren die Ziele , die Menschen mit Behinderung betreffen oder in denen Menschen mit Behinderung explizit erwähnt werden, der Schwerpunkt unserer Arbeit.

Am Mittwoch wurden in einem Kooperationsworkshop, gemeinsam mit dem Empowerment-Vortrag von Ottmar Miles-Paul, Nägel mit Köpfen gemacht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden ermutigt, sich selbst Ziele zu setzten, wie sie zur Umsetzung der SDG17 beitragen können. Bemerkenswert war für uns, dass viele bereits eigene Projekte im Sinne der SDG umsetzen. Sie waren  sich aber oftmals  über die positiven Auswirkungen  ihrer Aktivitäten auf die nachhaltigen Entwicklungsziele nicht bewusst.

Das Ergebnis der Projektwerkstatt ist eine Liste geplanter Aktivitäten der TeilnehmerInen und eine gemeinsam verfasste Petition, die im Rathaus von Graz übergeben wurde.

Die eingereichte Petition können Sie hier als PDF herunterladen: Petition – nachhaltige Entwicklungsziele

Lesen Sie mehr über unsere Arbeit beim Sommercamp im Blogbeitrag Sommercamp für selbstbestimmtes Leben.

Fazit

Rückblickend auf unsere bisherigen Aktivitäten zur Information über die  17 Ziele für nachhaltige Entwicklung , stellen wir fest, dass viele Menschen bereits etwas dafür tun, unsere Zukunft langfristig, lebenswert zu gestalten.  Dies wird  jedoch nicht in Zusammenhang mit den Entwicklungszielen gebracht.

Wie so oft, bewirkt das laute Aussprechen der eigenen Idee oder einer Aktivität, einen Dominoeffekt.  Das oder die Gegenüber werden dazu motiviert, dass sie auch selbst Schritte wagen.

Jeder gesetzte Schritt, jede Aktionüber die gesprochen wird, macht die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung greifbarer.

Wir freuen uns schon darauf, Ihnen noch mehr berichten zu können.